USA – Part 7 – Gemütlich

Nach unserem doch eher strengen Programm die letzten paar Wochen brauchten wir erstmal ein wenig Ruhe und Entspannung. Nach Atlanta fuhren wir weiter in Richtung Süden, durch Alabama und schliesslich in der Westen von Florida. Dort machten wir halt in Destin, einem kleinen Ferienort mit sehr schönen Stränden, um einfach mal zwei Tage auf der faulen Haut zu liegen. Was wir umgehend bereuten, denn trotz Sonnencreme holten wir uns einen Sonnenbrand. Darauf verbrachten wir den nachfolgenden Tag im Hotelzimmer mit Amerikanischem TV und Internet.

Die nächste Station war die Pensacola Naval Air Station und damit wieder ein Museum voller Flugzeuge. Nach einer sehr interessanten Führung durch das Museum fuhren wir wieder zurück Richtung Osten. Ziel war das 1440 km entfernte Key West. Zu weit entfernt um die Distanz am selben Tag noch zu schaffen. Deshalb übernachteten wir in Tampa und fuhren am nächsten Morgen weiter.
Bis nach Key West ist es ein langen Weg. Insbesondere über die vielen Brücken und Inseln braucht man mehr Zeit als man denkt.
Unser Hotel in Key West hatte eine voll ausgestattete Küche. Diese Gelegenheit habe ich genutzt um ein Rahmgeschnetzelten mit Poulet und Teigwaren zu kochen. Ansonsten haben wir nicht viel gemacht. Wieder ein wenig am Strand herumliegen, dieses mal im Schatten, und am Abend ein paar Bierchen trinken. Ab Abend gab es ein Gewitter mit sehr heftigen Regen fällen, inklusive eines Stromausfalls. Egal, das Bier fliesst auch ohne Strom. Am Montag ging es wieder 620 km zurück nach Orlando.

This entry was posted in Reisen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.