USA – Part 6 – On the way south

Georgia Aquarium AtlantaDie nächste Station auf unserer Reise war Norfolk wo die Atlantikflotte der US-Marine stationiert ist. Wir habe eine kleine Hafenrundfahrt gebucht um die ganzen Kriegsschiffe und Flugzeugträger zu besichtigen. Am Abend fuhren wir weiter nach Elizabeth City. In der Nacht gewitterte es sehr heftig, jedoch war am nächsten Morgen die Sonne wieder da und wir fuhren weiter nach Cape Hatteras, eine Landspitze die weit in der Atlantik hinausragt. Da wir über 2 Stunden auf unsere Fähre warten mussten, hatten wir nicht wirklich zeit uns das ganze genauer anzusehen. Die Nacht verbrachten wir in New Bern. Eine Stadt, die 1710 von Schweizer Einwanderern gegründet wurde. Bis auf den Namen und die Flagge, erinnert aber nichts mehr an die Schweiz. Bekannt ist die Stadt vor allem, da dort 1898 von einem Apotheker Pepsi Cola erfunden wurde. Da wir aber lieber Coca Cola trinken fuhren wir weiter nach Atlanta in Georgia. Dort besuchten wir Rita, eine Geschäftskollegin von Yves die im September 2013 in die Schweiz kam. Rita war für die 3 Tage in Atlanta unsere Reiseführerin. Am Samstag gingen wir zum Stone Mountain Park in dem auch unser Hotel lag. Das ist ein Park in dem ein Riesiger Granitfels liegt und von dessen Gipfel man eine schöne Aussicht auf Downtown Atlanta hat. Am Abend gab es eine Lasershow die an die Felsen projiziert wurde. Die Lasershow war das bisher mit Abstand patriotischste was wir bisher erlebt haben. Sehr amüsant war auch, dass sie es so dargestellt haben, als wäre der Amerikanische Bürgerkrieg nur dank der Kapitulation Robert E Lee’s beendet worden.

Am Sonntag besuchten wir das Georgia Aquarium. Es ist eines der grössten Aquarien der Welt und bietet eine viel Zahl an grossen Meerestieren wie Wahlhaie und Manta rochen. Am Abend besuchten wir etwas typisch amerikanisches. Ein Kino Restaurant. Anstatt dass man sich vor dem Film eine Tüte Popcorn holt, wird einem während des Films diverse Gerichte wie Burger, Rippchen oder Salate, serviert.
Am Montag fuhren wir in der Six Flags Over Georgia Vergnügungspark. Six Flags ist eine vor allem in der USA operierende Vergnügungsparkkette die ihren Schwerpunkt auf Achterbahnen gelegt hat. Je wilder desto besser. Leider wurden genau die Attraktionen die wir noch nicht besucht hatten am späteren Nachmittag wegen “schlechtem Wetter” geschlossen. Es war in der Ferne eine kleine Schwarze Wolke zu sehen. Unserer Meinung nach etwas zu über vorsichtig.

This entry was posted in Reisen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.