Black Mesa – Review

Black Mesa ist eine Neugestaltung des 1998 erschienenen Games Half Life von Valve. Spiel technisch gesehen ist Black Mesa praktisch identisch mit dem Original. Es gibt jedoch viel mehr Details und die Spielwelt wurde insgesamt viel lebendiger gestaltet.
Black Mesa ist am 14.09.2012 als Gratis download erschienen. Man benötigt allerdings ein Spiel, dass die Source Engine verwendet. z.b. Portal 2, Half Life 2 oder Left 4 Dead.

Wie schon gesagt gibt es spiel technisch gesehen keine Grossen unterscheide zum Original. Es gibt die gleichen Waffen, die Levels sind fast genau wie im Original aufgebaut und auch die Geschicklichkeit Passagen sind die gleichen. Die Levels sind allerdings viel Detailreicher gestaltet. Ein Beispiel: Im Kapiter 11 hängt ein Bild von berümten Physiker Erwin Schrödinger an der Wand.

Das Original wurde jedoch nur einfach nur kopiert. Gerade im Kapitel 8 “On the Rail” wurde sehr viel verändert. Unnötige Streckenabschnitte wurden weggelassen, ebenso wie die Schleifen die dazu geführt haben, dass man an manchen Stellen zwei mal vorbei kommt, wurden gestrichen. Was beim Original bei vielen Spielern für Verwirrung sorgte.

Hier einige Vergleiche zum Original. Links ein Screenshot aus dem Spiel Half Life. Und rechts die gleiche Stelle im Spiel Black Mesa.

Die nervigsten Gegner im Spiel sind die Leitern. Wenn man hinab steigen will klebt man an ihnen und wenn man hoch klettern will fällt man von der Leiter. Dies sorgt für Frust und ist für so manch sinnlosen Tod verantwortlich. Wie schon beim Original sind die Jump and Run Einlagen nicht sehr gut durchdacht und wurde eins zu eins ins Spiel übernommen. Genauso sind manche Waffen nicht wirklich zu gebrauchen. Das Maschinengewehr ist nur auf kurze Distanz zu verwenden da es bei grösser werdenden Abstand eine zu grosse Streuung hat. Gegnerische Soldaten treffen mit der selben Waffe auf grosse Distanz sehr zielgenau.
Das Spiel endet etwas früher als das Original. Sobald man in das Dimensionsportal Springt, das einem nach Xen bringt ist das Spiel zu Ende. Einerseits ist das schade denn ich hätte den letzten Abschnitt im Spiel gerne noch in der überarbeiteten Version gesehen, allerdings hätte man so noch länger warten müssen. Das Spiel sollte ursprünglich schon im Jahr 2010 erscheinen.
Das Spiel ist auf jeden Fall einen Blick wert und für Half Life Fans fast schon ein muss. Gerade die erste halbe Stunde ist sehr stimmungsvoll und fesselt einem wie damals das Original.

Offizielle Homepage: blackmesasource.com
Trailer:

This entry was posted in Internet / Games and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Black Mesa – Review

  1. Riipa says:

    Ich hoffe BM kommt bald direkt zu Steam, ich bin doch zu faul das manuell zu installieren. ;-) )
    Weißt Du etwas darüber, wann Xen nachgeliefert wird?

  2. Alion says:

    Keine Ahnung. Gelesen habe ich bis jetzt noch nichts. Ich hoffe es doch, dass sie die letzten drei Kapitel noch nachliefern.